RUNDBRIEF  

September 2022

Liebe Mitglieder,

seit der letzten Wahl sind schon wieder drei Jahre vergangen, in denen unsere Aktivitäten und Vorhaben durch Corona verhindert wurden. Ob unsere Planung für 2023 realisiert werden kann, hängt wiederum von den Umstanden ab, die auf uns zukommen. Mit Gorodok und Fastiv stehe ich in Verbindung: Zum Glück sind beide Orte nicht direkt von den Kriegshandlungen betroffen. ln Gorodok befindet sich etwa ein Dutzend Flüchtlinge, davon vier schwer erkrankte, diFastiv hat sich seit Kriegsbeginn unter Leitung der Dominikaner zu einem Flüchtlingszentrum entwickelt, in dem aus verschiedenen Teilen der Ukraine hunderte von Familien mit ihren Kindern im Haus St. Martin versorgt und nach Polen evakuiert wurden. Für verbleibende Familien in den Orten um Fastiv und für die ältere Bevölkerung werden erstaunliche Hilfen geleistet: Zerstörte und noch bewohnbare Hauser werden mit Wellblechdächern winterfest gemacht, aus Polen werden zudem Wohncontainer geliefert. Hilfsgüter, Lebensmittel und seelische Betreuung werden organisiert, 60 Helferinnen und Helfer stehen den Dominikanern zur Seite und sind unermüdlich im Einsatz für die verzweifelte Bevölkerung. Hoffnung und Mut sind groß.

Unsere Hilfe in diesem Jahr betrug 30.000.- € Pater Michael bedankt sich beim Förderkreis für die großzügige Unterstützung. Weitere Informationen an der Jahrestagung.
 

Einladung zur Jahrestagung

am 29. Oktober 2022 im Pfarrheim in Altusried neben der Kirche. Beginn: 15.00 Uhr

Tagesordnung

1. Begrüßung und Gedenken Verstorbener
2. Protokollbericht 2021
3. Familienpatenschaft
4. Jahresbericht
5. Kassenbericht
6. Rechnungsprüfer
 

7. Aussprache über Berichte
8. Entlastung der Vorstandschaft
9. Neuwahl der Vorstandschaft
(Die bisherige Vorstandschaft steht weiter zur Verfügung)
10. Sonstiges
11. Wünsche, Antrage
 

Sicherheitshalber bringen Sie bitte für alle Fälle eine Schutzmaske mit.
Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Mitglieder teilnehmen könnten.

 

Spendenbelege ab 2022

Neuregelung: Für Spenden bis zu 300.- € genügt ab sofort der Einzahlungsbeleg für das Finanzamt. Damit können wir den Schatzmeister entlasten. Wenn jedoch ein Spendenbeleg des Förderkreises gewünscht wird, bitte auf der Überweisung vermerken. Überweisungen über 300.- € werden automatisch mit einem Spendenbeleg bestätigt. Danke für lhr Verständnis!
Die Vorstandschaft wünscht Ihnen eine gute Anfahrt!
Mit freundlichen Grüßen

Thiemer Hans-Jürgen
 

image0-1_Spendenpakete

Ausgabe von Lebensmittelspenden

UKRAINEHILFE vor ORT

Summe der Hilfsaktionen nach 6 Monaten Krieg in der Ukraine

24. Februar bis 3. September 2022

Seit Kriegsbeginn intensivierte der Dominikanerorden in Fastiv tägliche Hilfsaktionen zusätzlich zu seinen sozialen Diensten im Haus "St. Martin de Porres“. Die Hilfe kam allen Verlassenen und Kriegsflüchtlingen zugute: Lebensmittel, Medikamente und Sachgüter wurden ausgeteilt, Dächer repariert. Der Orden dankt allen Sponsoren, auch unseren „Förderkreis der Begegnung mit Christen des Ostens“, die mitwirken an diesem humanitären und barmherzigen Werk in der Ukraine.
Pater Mykhailo Romaniv gibt in seinem Überblick über die bisherigen Leistungen und Dienste für die ukrainische Bevölkerung eine erstaunlichen halbjährige Bilanz. Er dankt besonders auch den 110 Volontären und Volontärinnen aus verschiedenen Ländern, die in Fastiv am barmherzigen Werk einige Zeit mitwirken, täglich kommen neue hinzu. Daneben helfen etwa 60 Personen verschiedener Altersgruppen aus der Pfarrei regelmäßig aktiv mit, die verschiedensten Aufgaben für die Kriegsflüchtlinge zu bewältigen. Pater Michael schließt alle Wohltäter in sein tägliches Gebet ein und dankt über 30 Organisationen für ihre Hilfe. Polen hilft großzügig seit Kriegsbeginn.

Humanitäre Aktivitäten in Zahlen,
die im Haus St. Martin unter der Regie von Pater Mykhailo Romaniv durchgeführt wurden:
- 1710 ukrainische Flüchtlinge nach Polen evakuiert,
- 37 110 Brote gebacken und verteilt,
- 49 260 kg Kleider gesammelt und an Bedürftige verteilt,
- 600 Schutzwesten, tausende Mundschutzmasken genäht und an Bedürftige verteilt,
- 10 100 Einheiten Medikamente an Notleidende ausgegeben,
- 58 379 Pakete Lebensmittel, Haushaltsgeräte verpackt und ausgefahren,
- 456 443 kg humanitäre Hilfe, davon 373 562 kg für die Grundversorgung verteilt,
- 20 Containerhäuser aus Polen aufgestellt,
- 150 Dächer von zerstörten Häusern repariert, gedeckt und winterfest gemacht,
- 4100 Kinder aus besetzten Gebieten in Fastiv versorgt,
- 11 Kinderfeste in verschiedenen Orten zur Ablenkung organisiert,
- 210 Seelsorgsfahrten in zerstörte Dörfer durchgeführt,
- Hilfsgüter in 67 Orte um Fastiv, in der Region Kiew und in der Ostukraine verteilt,
- 35 300 km zur Verteilung der Hilfsgüter in 67 Orten gefahren.


Die Aktionen werden von ukrainischen und ausländischen Firmen, kirchlichen und weltlichen Organisationen und besonders auch vom polnischen Staat großzügig unterstützt. Anhand der ausgewiesenen Zahlen lasst sich ahnen, wie groß die Unterstützung mit Geldern und Hilfsgütern sein muss.

 

Web Design
logo02

Förderkreis der Begegnung

mit Christen des Ostens e. V.